Eintrag: Kautschuk

Der Name für Kautschuk setzt sich aus zwei indianischen Begriffen zusammen: cao und ochu, übersetzt der Baum und die Träne. Dies ist ein Hinweis darauf, dass Naturkautschuk aus den Kautschukbäumen gewonnen wird. Es handelt sich um Milchsaft dieser Pflanzen, der über eine Anritzung der Rinden gewonnen wird. Aus Naturkautschuk wird Gummi hergestellt. Der Bedarf auf der gesamten Erde übersteigt die Möglichkeiten der Gewinnung enorm, weswegen etwa sechzig Prozent der Kautschukmenge aus synthetischer Produktion stammen. Dieser Bereich nennt sich Petrochemie, basierend also auf Erdöl (beziehungsweise Erdgas). Beim Schmuck findet man Kautschuk in Form von Halsketten oder Armbändern, aber auch als Dekorelement, zum Beispiel in sehr dünnen Schnüren in Fräskanten moderner Ringe eingelegt. Kautschuk ist schwarz und ergänzt sich besonders gut mit silberfarbenem Schmuck, also neben echtem Silber auch mit Edelstahl und Titan.